Möbelbezugsstoffe – welche Stoffe eignen sich als Möbel Bezugsstoff?

Viele Möbelstücke wirken erst auf den Betrachter attraktiv durch den Möbelbezugsstoff, mit dem sie bezogen sind. Oft steht man vor der Frage „welcher Stoff eignet sich für das neu zu beziehende Möbelstück?“

Zum Beziehen von Möbeln und Polstern gibt es eine überwältigende Vielfalt an hochwertigen Qualitätsstoffen auf dem Dekorstoffmarkt, in allen erdenklichen Modetrends und Stilrichtungen. Gerne werden traditionelle Faltengewebe gewählt, die raffinierte Glanzeffekte aufweisen. Das spezielle Gewebe verändert auch bei starker Strapazierung die Reliefstruktur kaum.

Schlichte Stoffe zu schlichten Möbeln, elegante Möbelbezugsstoffe zu exklusiven Möbeln

Die Wahl des Möbelbezugsstoffes sollte sich primär nach der Machart des Möbels, dem Gebrauch und dem Umfeld richten. Als Richtsatz gilt – schlichte Stoffe zu schlichten Möbeln, elegante Möbelbezugsstoffe zu exquisiten Möbeln. Für starke Beanspruchung eignen sich grobe Webstoffe am besten. Ein sehr empfehlenswerter, strapazierfähiger Möbelbezugsstoff ist aus Trevira Faser, sie ist widerstandfähiger als ein Möbelbezugsstoff aus Baumwoll- oder Leinenfaser.

Möbelbezugsstoffe umfassen sowohl Stoffe als auch Leder. Die Wahl der Textilware ist bis zu 80 % für den Möbelpreis verantwortlich. Leder ist ein haltbares und leicht zu pflegendes, natürliches Möbelbezugsmaterial, wird daher immer wieder gerne verwendet. Um Qualitätsleder zu schaffen, muss es viele aufwendige Bearbeitungsarten durchlaufen, (gerben, walzen, färben usw.), was die Ware verteuert. Die Lederware kann weiters mit einem Muster, Textur oder Politur behandelt werden.

Je dichter das Gewebe, desto länger hält der Möbelbezugsstoff

Dicht gewebte Möbelbezugsstoffe halten länger als locker oder lose verwebte. Möbelbezugsstoffe sind daher meist von gröberer Struktur, was wiederum eine Reinigung durch Waschen schwierig macht. Will man die Qualität des Möbelbezugsstoffes, die Farbintensität des Designs erhalten, ist eine sorgsame und schonende Pflege mit chemischen Mitteln erforderlich. Sie lassen die Fasern nicht aufquellen und belassen die Form der Verarbeitung.

Nanotechnologie hält bei Stoffe-Herstellung Einzug

Sicherheitsdenken und ein erhöhtes Gesundheitsbewusstsein haben fortgeschrittene Technologien gebracht, die auch in der Textilindustrie Anwendung finden, sie werden während der Stofffabrikation eingebracht. Möbelbezugsstoffe mit Nanobeschichtung bieten permanenten Schutz vor Geruchsmolekülen im Gewebe, Bakterien und Pilzen, sie finden Verwendung in öffentlichen wie privaten Bereichen. Stoffe mit Nanotechnologie sind wasserdicht, atmungsaktiv, schwer entflammbar, vermitteln aber weiterhin klassische Behaglichkeit, haben einen natürlichen Griff und fühlen sich auf der Haut angenehm an.